Wahrmacht

am 16.12.2010 aus dem Hier und Jetzt hören Tristan Allen. trinken Moskovskaya. wetter Es liegt Schnee.

Und jetzt ich hier, in einem Zimmer mit Dielenboden.

Die verrückte Idee, die ich dann ganz unverrückt wahr gemacht habe. (Ich hab was geändert! Ich bin umgezogen! Ziemlich spontan und ziemlich unsicher. Und trotzdem irgendwie einfach so.) Lässt mich schmunzeln, beim Gedanken an meine anderen verrückten Ideen. Ob ich die auch wahr mache? Ich hab viele.

Aber keine Angst. Es ist alles beim Alten. Ich kann immer noch gut still halten, zu lange. Die Decke über'n Kopf ziehen, mich schlafend stellen. Mich unsichtbar machen, Ausreden finden, vermeiden. Die Tür geschlossen halten und so tun als sei ich nicht da.

Ich tu's auch jetzt wieder, in meinem Zimmer mit Dielenboden.*

Aber immer mal wieder setze ich mich hier hin, und denke: "Sieh Dir das mal an, Zebra! Zimmer mit Dielenboden. Wie Du's Dir gewünscht hast. Gewünscht, und dann wahr gemacht. Weisst Du noch?" - Und dann nehme ich mir fest vor, nie zu vergessen, dass das geht. Wahr machen. Die Realität am haarigen Schopf packen und auch nicht loslassen, wenn's wehtut.

Auch mal eine Idee wahr gemacht?
Erzählt.



*(Der übrigens verrät, dass ich doch da bin.)

P.S.: Im Titel ist ein Wortspiel. Komme ich jetzt in die Hölle?

Anja am 16.12.2010:

hab ich auch mal gemacht – mein Leben weggeworfen, Job und Wohnung gekündigt, Kind untern Arm geklemmt, neu angefangen. Neue Wohnung, neuer Job, neue Stadt, selbst neuer Name. Und ein Mann dazu, das war sowieso ganz neu. Alles neu. Hat wehgetan – am Anfang. Danach nicht mehr bereut. Nie wieder so krass, aber eine Kehrtwende im Kleinen mindestens einmal im Jahr. Hilft bei gutheissen, was man hat.
Dir viel Erfolg in Deinem Zimmer mit Dielenboden. Übrigens, komm raus, Zebra, draussen scheit es! *Schneeball werf*


OddNina am 20.12.2010:

Ich war 14, schlecht in Englisch und schlecht in der Schule. Dann lernte ich Kram, ging Samstags zur Nachhilfe und mit 16 ging ich nach Amiland. Ein Jahr lang. Hab alles weggeworfen und mal neu gemacht und das war definitiv das beste Jahr meines Lebens (:

Dielenboden ist übrigens das superste wo’s gibt.
Basta.


Herzschritt am 22.12.2010:

Ich mag Dielenboden auch. Ich hoffe er knarzt ein bißchen, wenn man drüber läuft?

Mitte 2006: Für London beworben, Zusage bekommen, den Ex Ende 2006 endlich verlassen (wobei das eigentlich nix mit London zu tun hatte), Anfang 2007 neu verliebt (ungeplant, Liebe kann man halt nicht planen) und ein Jahr in London verbracht. Dort ganz ganz viel dazugelernt. Nicht fürs Leben, sondern für mich.

(Ja, du kommst in die Hölle. Macht aber nix, da ist es wesentlich gemütlicher als im Himmel.)


Nico am 23.12.2010:

Ahoi Zebra! Sitze gerade auch auf Dielen, trinke Rotwein und höre den Kerzen beim Knistern zu. Draußen Schnee, Eiszapfen und Sachsen-Anhalt. Mach wahr was Dich wahr macht – und frohe Weihnachten! Danke für die vielen tollen Tweets.


zebramädchen am 25.12.2010:

@Anja: Ui, das klingt spannend. So ein Neuanfang, ein bißchen, den viele nicht wagen und von dem viele denken, er sei nicht möglich.


@OddNina: Klingt gut. Zebra hat noch nicht mal den Kontinent verlassen, in seinem Leben. Und war noch nie alleine in einem fremden Land.


@Herzschritt: Ja, er knarzt. :) Dein London-Abenteuer habe ich ja ziemlich mitbekommen und Dich ziemlich dafür bewundert!


@Nico: Prost, und danke :).