Verlorener Geruch

am 21.04.2008 aus dem Hier und Jetzt hören Skeletal Family trinken Gunpowder wetter Sonne

Manchmal denke ich, meine Nase könnte etwas mit meiner verzerrten Realitätswahrnehmung zu tun haben. Die Kausalität ist zwar mit großer Wahrscheinlichkeit andersherum. Aber wenn man zuviel nachdenkt, sehen die Dinge rückwärts beinahe gleich aus wie vorwärts.

Meine Kindheit war voller Gerüche. Die Wiese roch (nach Wiese und vielleicht feucht), der Schuppen roch (nach Holz, Staub, Stroh), das Holz roch (nach Holz), die Garage roch (Öl, Gummireifen, Äpfel), ... Regentonne, Garten, Sofa, Brot meiner Oma, Wäsche auf der Leine, Katzenfutter ... alles roch.

Mir kam Riechen damals nie wie der marginalisierte Sinn vor, zu dem es gemeinhin degradiert wird (ich meine ausserhalb von Belletristik und abgesehen von den beiden Extremen Wohlgeruch und Gestank).

Aber seit meine Kindheit schleichend zu Ende gegangen ist, scheint sich auch der Geruch verflüchtigt zu haben.

Seid ehrlich zu mir - liegt das an der Stadt? An dem ganzen Beton? Am Klima? Oder liegt es eben doch an meiner Nase?

Ich habe nämlich schon neulich an einer Wiese gerochen. Und tatsächlich, sie roch nicht nach Wiese. Und ich dachte noch: Kein Wunder, dass es nicht wie eine echte Wiese wirkt, sie riecht eben nicht wie eine Wiese.

Im Wald habe ich ein Stück Holz aufgelesen. Ich wollte etwas, das nach Holz riecht, um hier am Schreibtisch zu sitzen und daran zu riechen. Aber ich hielt es mir unter die Nase und es roch nicht - nein, ich roch es nicht. Also habe ich es im Wald liegen lassen.

Wenn eine Nase kaputt ist, wo kann man sie einschicken?